Der Staatsbetrieb BERNMOBIL soll künftig auf «Abstimmungsempfehlungen» verzichten

Medienmitteilung der Vereinigung BernAktiv vom 23. Februar 2021 – BERNMOBIL ist eine öffentliche-rechtliche Anstalt, die zu 100% der Stadt Bern gehört. Das macht den ÖV-Betrieb zu einem klassischen Staatsbetrieb. In ihrem Februar-Newsletter wirbt BERNMOBIL insbesondere für die in der Stadt Bern heftig umstrittene geplante Unterführung beim Hirschengraben, bei welcher auch der gesamte Baumbestand gefällt und das Adrian von Bubenberg-Denkmal verschoben werden müsste.

Die Vereinigung BernAktiv fordert BERNMOBIL auf, sich künftig bei politischen Sachgeschäften zurückzuhalten. Dies ist, wenn schon, Aufgabe des Gemeinderates. Als öffentlich-rechtliche Anstalt wird BERNMOBIL letztendlich von allen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler getragen. Da darf zumindest politische Neutralität eingefordert werden.

Kontakt für Rückfragen:
Stadtrat Thomas Fuchs
Präsident der Vereinigung BernAktiv

Tel. 079 302 10 09

BernAktuell #232

In der aktuellen Ausgabe:

  • Stadt Bern: Rot-Grün entehrt Adrian von Bubenberg
  • Würdigung grosser Persönlichkeiten – Willi Ritschard, Arbeiter im Bundesrat
  • Wir steigen nicht auf ein havariertes Schiff!
  • Lokale Geschäfte stärken: Ja zum neuen Gesetz über Handel und Gewerbe (Hauptvorlage)!
  • Einsamkeit schadet der Gesundheit – was tun?
  • Der Gotthard – die DNA des Sonderfalles
  • KMU Stadt Bern
  • Nein zu diesem Murcks für 112 Millionen
  • Fragen an die Tierärztin
  • Bärentatze: Zim Gränne
  • 10-Punkte Plan für erfolgreiches Home Office

Die Ausgabe 232 als PDF-Datei