Die Vereinigung BernAktiv fordert sie sofortige Räumung der Kleinen Schanze von Sans-Papiers und Linksextremisten.

Die Bundesstadt muss solch illegalen Aktionen unmittelbar neben dem Bundeshaus künftig von Beginn an Paroli bieten. Bern riskiert ansonsten, den Ruf des politischen Berns schweizweit auf Spiel zu setzen.

Wer sich illegal in der Schweiz aufhält und keine Steuern zahlt, hat keinerlei Anspruch auf staatliche Leistungen oder gar die Anspruchnahme von Schweizer Terrain.
Die Vereinigung BernAktiv fordert zudem die Stadtbehörden auf, allfällige Reinigungs- und Wiederherstellungskosten konsequent den Besetzern in Rechnung zu stellen. Es darf nicht sein, dass dafür auch noch die Berner Steuerzahlenden aufkommen sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *